Zum TrendLabor

Was ist VR

Praktisch:

VR ist
erleben, sich versenken, teilhaben, interagieren.

Theoretisch:

VR ist das Eintauchen in eine Welt die real erscheint, aber nicht real ist.

Mittels technischer Hilfsmittel (VR-Brille und Kopfhörer, andere Medien) wird eine alternative, computergenerierte Realität mit eigenen audiovisuellen und physikalischen Merkmalen erschaffen, die dem Nutzer interaktiv und in Echtzeit dargestellt wird.

Im Gegensatz zu klassischen Medien wie Film oder Fernsehen erzeugt ein professionelles VR-System das Gefühl, an der dort dargestellten Wirklichkeit tatsächlich teilzuhaben.

Die Distanz des Nutzers oder Kunden zu den Erlebnissen in der virtuellen Realität ist deutlich geringer als bei allen Medien der Vergangenheit.

Dies wird durch Ausnutzung der Wahrnehmungsmechanismen des menschlichen Gehirns erreicht:

Durch 360 Grad Rundumsicht mit echter räumlicher Tiefe (stereoskopie) entsteht die Illusion, sich tatsächlich in einem dreidimensionalen Raum zu befinden.
Bewegungssensoren spiegeln den eigenen Körper (Gliedmassen; Bewegung) sowie reale Objekte positionsgenau in der virtuellen Welt wieder. Die so erreichte Verschmelzung von Fiktion und Realität sorgt für ein tiefgreifendes Immersionserlebnis.

Die Anwendungsmöglichkeiten gehen über Computerspiele oder Filme jedoch weit hinaus. Das Potential für innovative Werbe- und Vermarktungsapplikationen ist gewaltig. Immer mehr Unternehmen erkennen dies und stellen sich entsprechend auf.

Gerade in den Bereichen Produktpräsentation, Marketing, Fitness und Businesslösungen tun sich durch den hohen Immersionsgrad mit bisherigen Medien nicht zu realisierende interaktive Möglichkeiten auf.